Burkina Faso

Burkina Faso - Das Land der Aufrichtigen

16-TÄGIGE RUNDREISE

Ein kurzer Einblick in das Land Burkina Faso

  • Sie besuchen die Schule von Christoph Schlingensief bei Ouagadougou.
  • Sie besuchen eine Shea-Butter Fabrik.
  • Sie besuchen eine Schule und tauchen in das Schulsystem des Landes ein.
  • Sie besuchen eine Krankenstation.
  • Sie besuchen eines Frauenzentrums bei Ouagadougou, in dem Baumwolle verarbeitet wird.
  • Sie fahren nach Bani und besichtigen die sieben Moscheen.
  • Sie erleben die traditionelle Zeremonie der Mossi.
  • Sie besuchen den Nationalpark von Nazinga, wo Sie u.a  Elefanten sehen werden.
  • Sie bestaunen das bemahlte Dorf Tiébélé.
  • Sie bewundern die Wasserfälle von Karfiguéla und fahren weiter zum See Tigréla.
  • Sie besichtigen die Sandsteinfelsen "Pics" und die Steinhöhlen.
  • Sie lernen viele verschiedene Völker kennen, u.a. die Mossé und die Lobis.
  • Sie erleben eine musikalische Veranstaltung.
  • Sie sind in Kleingruppen unterwegs.
  • Sie nehmen sich überall viel Zeit, um das Land und ihre Menschen in Ruhe zu beobachten und auf sich wirken zu lassen.

Reiseverlauf

1. Tag – Deutschland - Burkina Faso

Sie werden am Flughafen von Ouagadougou von Ihrer Reiseleitung und Ihrem persönlichen Chauffeur abgeholt. Anschließend fahren Sie zu Ihrem Hotel in Ouagadougou. Dort erwartet Sie ein Willkommenscocktail „Cocktail de Bienvenue“.

2. Tag – Die Welt der Baumwolle

Der heutige Tag wird ruhig angegangen. Im Laufe des Vormittages ist ein Besuch des Frauenzentrums «Art et Coton» in der Nähe von Ouagadougou geplant. Dank der mutigen Idee einer selbstbewussten Burkinabé haben mittlerweile ca. 30 Frauen einen Arbeitsplatz und ihre Unabhängigkeit gefunden. Hier wird die Baumwolle mit Geschick und Fröhlichkeit in fertige Produkte verwandelt. Stolz sind die Frauen auf die kleine Verkaufsboutique. Die Freude der Frauen an der Arbeit ist ansteckend und lädt zu einem persönlichen Gespräch ein. Hier erfahren Sie viel über ihr Leben und die Welt der Baumwolle.

Mittags genießen Sie das Essen, welches die dortigen Frauen mit viel Leidenschaft vorbereitet haben. Musikalische Überraschung.

3.-4. Tag – Bani und Lumbila

Der Besuch der kleinen Stadt Bani mit ihren ca. 4.000 Einwohnern ist ein besonderes Erlebnis. Die heilige Stadt verfügt über sieben imposante Moscheen. Eine davon hat sogar den Ruf, die schönste des Landes Burkina Faso zu sein. Lassen Sie sich überraschen.

Auf dem Wege dorthin unterbrechen Sie die Fahrt mehrmals; das erste Mal in der kleinen Stadt Lumbila, wo Sie ein Waisenhaus besuchen. Dann fahren Sie weiter zu einer Algen-Farm, wo man „Spirulina“-Algen züchtet. Dort erfahren Sie mehr über die Eigenschaften dieser Alge und lassen sich erklären, welche Rolle sie für die Gesundheit spielt. Auf der Strecke dorthin begegnen Sie den Mossi, dem zahlenmäßig größten Volksstamm des Landes. Sie erfahren, wie sie wohnen und machen sich bekannt mit ihrer Kultur. Am 3. Tag und am 4. Tag übernachten Sie in/bei Ouagadougou.

5. Tag – Auf den Spuren der Mossi

Jeden Freitag hat man in Ouagadougou die Möglichkeit, ein Spektakel der ganz besonderen Art zu erleben: Morgens zwischen 7:00 Uhr und 7:30 Uhr verlässt der „Moro-Naba“, das traditionelle Oberhaupt der Aristokratie der Mossi, rot bekleidet und vom gesamten Hof begleitet, seinen Palast, um der traditionellen Zeremonie von Nabayius Gou beizuwohnen. Es wird die Geschichte von Naaba Warga erzählt, dem Herrscher der Mossi im 17. Jahrhundert, welcher auf seinem Pferd erscheint – bereit, in den Krieg zu ziehen. Für die Burkinabé symbolisiert diese Geschichte den Kampf der Monarchie um Ihren Weiterbestand. Ein einmaliges Erlebnis.

Nach dieser Zeremonie werden Sie eine Shea-Butter-Fabrik besuchen, die von Frauen geleitet wird. Dort werden Sie von der Leiterin dieser Fabrik Details über den Ablauf der Produktion der Shea-Butter erfahren. Zum Schluss kann man diese fertige „Carité-Butter“ kaufen, die zu 100% mit Zutaten direkt aus der Natur hergestellt wird. Diese Butter wird in Afrika meistens für die Haut verwendet, da sie ein gesundes und glänzendes Aussehen verleiht. Manche Afrikanerinnen nutzen die Butter sogar für ihre Haare. Mehr erfahren Sie während des Besuches. Sie verbringen Ihre letzte Nacht in Ouagadougou.

6. Tag – Ouagadougou - Tiébélé

Nach dem Frühstück geht es in Richtung Tiébélé. Ein Besuch dieses Dorfes darf in Ihrem Programm nicht fehlen. In diesem Dorf, das sich in der Region Kasséna befindet, leben viele Animisten. Dort werden Sie ein neues Kapitel aufschlagen: Wer sind diese Animisten überhaupt? Wovon leben sie? Wie sieht ihr Zuhause aus? Was hat die Region Kasséna zu bieten? Dies alles werden Sie während Ihres interessanten Besuchs erfahren.

Sehenswert sind vor allem die Architektur und die Wandbemalungen der Häuser dieses Dorfes, die von den Kassena-Frauen stammen. Sie übernachten in Tiébélé.

7. Tag – Nazinga

Die Ranch von Nazinga wurde von zwei in Burkina Faso geborenen Kanadiern gegründet, die sich leidenschaftlich für die Fauna und Flora und seit 1979 vor allem für den Erhalt der Wildtiere einsetzten. Mit der Unterstützung der Regierung von Burkina und auch wegen einer Nicht-Regierungs-Organisation aus Kanada (ONG) konnten sie auch die Wilderei bekämpfen. Dank ihres Konzeptes ist der Park heute eine große Natur-Attraktion, wo man u.a. Elefanten, „Bubale“ (afrikanische Antilopen), Büffel, etc. sehen kann. Die erstaunlich exotische Pflanzenwelt wird auch Sie begeistern. Der Park ist heute 97.000 Hektar groß.  Durch unseren Besuch in Nazinga, haben Sie Gelegenheit, das Wesentliche der Fauna und Flora der soudano-guineischen Region hautnah zu erleben. Sie übernachten im Nationalpark.

8. bis 9. Tag – In dem Land der Lobis

Sie verlassen den Nationalpark Nazinga und fahren Richtung Gaoua, was im Westen von Burkina Faso liegt, wo Sie der Ethnie Lobi begegnen werden. Die Lobi leben hauptsächlich von der Landwirtschaft und sind für ihre sich von den Nachbarvölkern unterscheidende Lehmbauarchitektur bekannt. Sie sind im 18.Jahrhundert aus dem Gebiet des heutigen Ghanas in ihren jetzigen Lebensbereich gewandert.

Sie tauchen während dieser zwei Tage in diese interessante Kultur ein und erfahren viel über ihre Lebensart: Sie besuchen ihr Zuhause, ihre Märkte und erfahren mehr über ihre Glücksbringer „fétiches“.

Außerdem besuchen Sie in der Stadt Gaoua das Museum der Zivilisationen des Süd-Westens „Musée des civilisations du sud-ouest“, wo Sie weitere Informationen über die Lobis in Erfahrung bringen. Sie übernachten zwei Nächte in Gaoua.

10. bis 12. Tag – Begegnung mit der bezaubernden Natur Burkina Fasos

Heute setzt sich Ihre Reise nach Banfora fort, eine Stadt die in einer wunderschönen Zuckerrohrlandschaft liegt. Dann führt Sie Ihre Reise zu den Wasserfällen Karfiguéla sowie zum See Tengréla, wo es Ihnen eine Pirogenfahrt - mit viel Glück – ermöglicht, Nilpferde in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten.

Sie besuchen die unterirdischen Werkstätten, welche zwar von Männern ausgehoben, jedoch ausschließlich von den Frauen der Ethnie Sénoufo genutzt werden. Zudem erleben Sie den traditionellen Lebensalltag der Sénoufo und besuchen mitunter ihre „Greniers“ (Getreidespeicher). Diese Region ist je nach Saison wegen der Bodennässe für den Anbau von Reis geeignet. Was machen die Senoufo-Frauen in diesen Werksstätten? Über deren interessante Arbeit erfahren Sie Näheres bei dem Besuch. Zudem erleben Sie den traditionellen Lebensalltag der Sénoufo. 

Ihre Reise führt Sie nun zur Hauptstadt der Region der Sénoufo, Sindou. Angekommen in Sindou, erwartet Sie die Besichtigung der „Pics“ (Formation steiler Sandsteinfelsen). Ein unumgängliches Highlight Ihrer Reise.

In Ihrem Programm ist ein Besuch der atemberaubenden Sandsteinformation „Domes de Fabédougou“ enthalten, welche in der Nähe von Banfora liegt.

Anschließend nehmen Sie noch die Möglichkeit wahr, die Troglodyten in Nianssogoni zu bewundern. Es handelt sich hierbei um Steinhöhlen, in denen sich früher „Tribus“ (Stämme) niedergelassen haben.

In Nianssogoni lebt eine andere Ethnie, die Wara. Dort nehmen Sie sich für kurze Zeit der Lebensweise der Einheimischen an. Die Waras waren die ersten Einwohner der Region Sindou, welche zu einem späteren Zeitpunkt jedoch von Kriegern vertrieben wurden. Sie übernachten in Banfora.

13. - 14. Tag – Bobo Dioulasso

Nun führt Sie Ihre heutige Weiterfahrt in die Kultur- und Wirtschaftsstadt Bobo Dioulasso. Sie besuchen beispielsweise den fabelhaften Markt der Stadt und die imposante Moschee von Dioulassoba,  wo Sie etwas über die Welt der Moslems erfahren. Sie übernachten in Bobo Dioulasso. Am 14. Tag fahren Sie gemütlich nach Ouagadougou zurück. Letzte Übernachtung in Ouagadougou.

15. Tag – Kultur und Entspannung in Ouagadougou

Für den Abreisetag ist der Besuch der Schule Christoph Schlingensief in der Nähe von Ouagadougou geplant. Nachmittags besteht die Möglichkeit, gemeinsam mit Ihrer Reiseleitung persönliche Einkäufe in der Hauptstadt zu erledigen.

Nach Ihrem letzten gemeinsamen Abendessen bringt Ihre Reiseleitung Sie rechtzeitig zum Flughafen. Während des Flugs werden Sie genug Zeit haben, die zahlreichen Eindrücke der Reise Revue passieren zu lassen.

16. Tag – Ankunft in Deutschland

Gerne erfahren wir zu einem späteren Zeitpunkt etwas über Ihre ganz persönlichen Eindrücke und freuen uns auch über Ihre Anregungen.

Reisecharakter

In dieser Erlebnisrundreise werden auch soziale Engagements Teil des Programms sein, wie u.a. der Besuch der von Christoph Schlingensief gebauten Schule oder einer Frauenbaumwollfabrik. Die noch intakte, atemberaubende Natur begleitet uns - neben vielen Kontakten zu den Einheimischen - während der gesamten Reise. Tierliebhaber werden sich über den Besuch des Nationalparks freuen, in dem es u.a. Elefanten und … zu sehen gibt. Die Gruppe ist auf maximal 10 Personen begrenzt.

Unterkünfte: Die gepflegten Unterkünfte sind so ausgewählt worden, dass Sie Kontakt zu den Einheimischen bekommen. Ausgesuchte kleine Pensionen mit individuellem Charakter oder familiäre Hotels bieten minimalen Komfort. Auf dem Lande sind die hygienischen Bedingungen zum Teil sehr einfach, aber sauber.

Transport: Sie bewegen sich in nicht klimatisierten und einfachen, landestypischen Fahrzeugen. Es sind entweder ältere Geländewagen oder Minibusse, abhängig von der Anzahl der Gäste.

Aktivitäten: Wanderung während der Besichtigung der Sandsteinfelsen,  Pirogenfahrt auf dem See Tengréla, leichte Steigung zu den Steinhöhlen "Troglodyten".

Schwierigkeitsgrad der Reise: Für diese Reise ist eine gute Grundkondition erforderlich. Die Wanderungen sind kurz, aber eher anstrengend, vor allem wegen der höheren Temperaturen um die 28° C. Es gibt zwei längere Fahrstrecken. Außerdem sind viele Straßen ungeteert, was die Fahrt anstrengend machen kann. Flexibilität und Anpassungsfähigkeit sind für diese Reise sehr wichtig, da das tägliche afrikanische Leben unvorhergesehene Situationen verursachen könnte.

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Flughafentransfers laut Programm in Burkina Faso
  • durchgehende, deutschsprachige Reiseleitung
  • ausführliche Reiseunterlagen & Sicherungsschein
  • Musikveranstaltung gemäß Reiseverlauf
  • alle Aktivitäten & Ausflüge
  • alle Eintrittsgelder für Museumsbesuche gemäß Reiseverlauf
  • Fahrten in einfachen, landestypischen Fahrzeugen
  • HP (14 x Frühstück; 15 x Abendessen - inkl. am 1. und am 15. Tag abends vor dem Flug -)
  • 14 Übernachtungen im DZ in landestypischen Pensionen / Gästehäusern / Hotels, teils sehr einfach
  • Begrüßungscocktail

Nicht enthaltene Leistungen

  • Visumgebühren
  • persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder
  • Getränke
  • optionale Aktivitäten
  • Flug von Deutschland ins Zielland und zurück (Flug ca. 600 bis 750,- €)
  • An- und Abreise zum/vom Abflughafen in Deutschland
  • Foto-Gebühren

Termine & Preise

von bis Teilnehmer
min/max
EZZ Preis Plätze  
24.01.18 08.02.18 5/10 TN 250 € 2.650 € Es sind noch genügend Plätze verfügbar! buchen

Reisepreis pro Person (inkl. Anreise im Kleinbus).

23.01.19 07.02.19 5/10 TN 250 € 2.650 € Es sind noch genügend Plätze verfügbar! buchen

Reisepreis pro Person (inkl. Anreise im Kleinbus).

Hinweise

  • Änderungen des Tourverlaufs und der Unterkünfte bleiben vorbehalten.

Die unentdeckte Natur Burkina Fasos
Béatrice

Reiseleitung

Béatrice

Sie ist in Frankreich aufgewachsen, in einem kleinen Ort nördlich von Paris. Bereits in ihrer Kindheit und Jugend verspürte sie den Wunsch, die immer größer werdende Welt kennen zu lernen.

> mehr Infos

Reiseberichte

Burkina Faso Februar 2012

diese Reisen könnten Ihnen auch gefallen