Senegal

Senegal - Land der Gastfreundschaft

16-TÄGIGE RUNDREISE

Ein kurzer Einblick in den Senegal

  • Sie besuchen ein Kloster in Keur Moussa und lauschen den gregorianischen Gesängen.
  • Sie besuchen den Nationalpark Djoudj, das drittgrößte Vogelreservat der Welt und den Nationalpark Sine Saloum, einen der bedeutendsten Mangrovenbestände Westafrikas.
  • Sie besuchen befreundete Familien, trinken Ataya (Tee), sitzen gemütlich beisammen und quatschen.
  • Sie schlendern über die Märkte von Kaolack und Mbour und beobachten das bunte Treiben der Senegalesen.
  • Sie besuchen eine Dorfschule in Saint-Louis und eine Bildungsstätte für Frauen in Kaolack.
  • Sie besuchen die heilige Stadt Touba mit ihrer imposanten Moschee.
  • Sie fahren mit einer traditionellen Piroge zur Insel Mar Lodj und erfahren viel über die Bräuche und Traditionen der Bewohner.
  • Sie besuchen die ehemalige Sklaveninsel Gorée mit ihren pastellfarbenen Kolonialhäusern und dem berühmten Sklavenmuseum.
  • Sie haben immer mal wieder Zeit, um am Strand zu flanieren, im Atlantik zu baden, das Land und die Leute näher kennenzulernen oder auch für sich zu sein.
  • Sie lassen sich abends von spirituellen Gesängen und traditioneller Musik inspirieren.

Reiseverlauf

1. Tag –Ankunft in der pulsierenden Stadt Dakar

Cocktail de Bienvenue. Sie übernachten in der senegalesischen Hauptstadt Dakar.

2. Tag – Die „Insel ohne Wiederkehr“

Morgens setzen Sie mit einer kleinen Fähre auf die nahe gelegene Insel Gorée über. Die Insel mit ihren pastellfarbenen Kolonialhäusern aus dem 18. und 19. Jahrhundert hat einen überraschend mediterranen heiteren Charakter. Dabei ist sie voller Kontraste zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Sie gelangte als Sklaveninsel zu traurigem Ruhm und diente bis zum Verbot der Sklaverei zur Verschiffung der Sklaven. Sie besuchen das „Musée des esclaves“ und beschäftigen sich mit der Geschichte der Sklaverei. Vor Ihrer Rückkehr in die Metropole erholen Sie sich in der ruhigen Umgebung.

3. Tag – Der Rosa See

Heute steht ein Ausflug zum Salzsee „Lac Rose“ auf Ihrem Programm. Je nach Tageslicht schimmert er in außergewöhnlichen Farben. Sie besuchen die Salzsammelstellen des Sees.

Nachmittags besuchen Sie den farbenprächtigen Fischerhafen von Kayar. Sie erleben die Rückkehr der zahlreichen Pirogen.

4. Tag – Im Paradies der Mönche

Heute werden Sie in die Seele des bekannten Benediktiner-Klosters von Keur Moussa eintauchen. Sie hören gregorianische Gesänge kombiniert mit afrikanischen Cora- und Trommelklängen. Ein bezaubernder musikalischer Genuss!

Anschließend haben Sie das Privileg, von den Mönchen selbst hergestellte Konfitüre, frische Säfte und sogar Fromage de chèvre - Ziegenkäse - in der kleinen Boutique des Klosters zu kaufen. Eine Köstlichkeit!

Ihr Aufenthalt in diesem beschaulichen Klosterort geht nach dem Mittagessen zu Ende und Sie fahren nach Saint-Louis. Die fast 200 km Fahrt führt Sie über gute Straßen durch typische Dörfer. Vielleicht bieten Ihnen die Straßenhändler Obst und Nüsse an? Spätnachmittags ist Ihr Ziel erreicht. Herzlich Willkommen in der charmanten Kolonialstadt Saint-Louis.

5. Tag – Parc de Djoudj - das Vogelparadies

Früh morgens fahren Sie zum Vogelparadies „Parc de Djoudj“, einem UNESCO-Weltnaturerbe. Die Landschaft auf der Fahrt dorthin wartet auf mit typischen Hütten der Peulh, eine der 20 Ethnien Senegals. Am Ziel steigen Sie in ein Boot um und haben viel Zeit, um die zahlreichen Vogelarten zu beobachten. Vielleicht haben Sie heute Glück, sehr viele von den über 360 Arten sehen zu können.

Nach 70 km sind Sie wieder zurück in der Kolonialstadt Saint-Louis. Traditionell mit der Pferdekutsche, steht nun eine Stadtrundfahrt auf Ihrem Programm. Sie führt Sie durch die historische Altstadt, die aus einer reizvollen Mischung an Bauwerken aus maurischen, französischen und afrikanischen Epochen geprägt ist.

Die historische Altstadt ist auch durch das jährlich im Mai stattfindende Jazz Festival berühmt geworden.

6. Tag – Der Schulbesuch

Im Laufe des Vormittags besuchen Sie eine kleine Grundschule. Bei einer unkonventionellen Sitzrunde auf der kleinen Schulmauer erfahren Sie vom Lehrer alles Wissenswerte über das senegalesische Schulsystem.
Mit Ihrem Besuch leisten wir einen kleinen Beitrag zum erfolgreichen Start ins Leben der kleinen Schüler.

Am Nachmittag gestalten Sie selbst Ihr Programm.

7. Tag – Auf den Spuren der Muriden

Heute fahren Sie nach Touba, der heiligen Stadt. Am früheren Nachmittag besuchen Sie die imposante Moschee der Stadt, die im letzten Jahrhundert aus Marmor und Gold erbaut wurde. Touba ist das Zentrum der Muriden, eine der Bruderschaften Senegals und wurde durch den religiösen Führer Cheikh Ahmadou Bamba im 19. Jahrhundert gegründet.

Wenn Sie in Touba zu Besuch sind, müssen Sie die religiösen Vorschriften der Muriden respektieren: kein Alkohol, keine Zigaretten, „züchtige“ Bekleidung. Die Damen sollten die Schultern bedecken und einen langen Rock und die Männer lange Hosen tragen.

8. Tag – Besuch im Frauenatelier

Sie fahren weiter nach Kaolack, die Stadt der Erdnüsse. Hier quartieren Sie sich im freundlichen Priesterhaus ein. Lassen Sie den Charakter dieses großartigen Ambientes auf sich wirken. 

Später werden Sie im Frauenatelier erwartet. Dort empfängt Sie die Leiterin des Ateliers aus Burkina Faso herzlich. Der Besuch ermöglicht Ihnen, mit West-Afrikanerinnen, vor allem Senegalesinnen, in Kontakt zu kommen. Die Frauen lernen hier während ihrer 3-jährigen Ausbildung neben Alphabetisierung, Informatik und Betriebsführung auch Nähen, Batiken sowie Kochen und Backen. Besonders großen Wert legt die Leiterin darauf, dass diese Frauen während der Zeit Selbstvertrauen gewinnen, um sich in der heutigen, immer noch männerdominierten senegalesischen Gesellschaft durchzusetzen.

Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

9. Tag – Der Markt von Kaolack

Ihr Frühstück nehmen Sie unter imposanten Bäumen im Hof des Priesterhauses ein.

Zu Fuß machen Sie sich auf den Weg zum farbenprächtigen Markt. Exotische Gerüche, Früchte, Fisch und Fleisch, Kleidung und bunte Stoffe, Tierhäute und Muscheln, Gewürze und Seifen, Uhren und Schmuck und Dinge die die Welt nicht braucht erwarten Sie. Hier gibt es auch unzählige Schneider. Ihre Maschinen rattern an jeder Ecke. Das ist Ihre Gelegenheit für ein neues Kleidungsstück! Am Nachmittag ist Zeit für individuelle Erkundungen.

10. Tag – Ruhe im Paradies

Sie verlassen Kaolack und fahren nach Foundiougne, einen kleinen, ruhigen Ort am Rande des Nationalparks Sine Saloum. Hier können Sie sich individuell von der lauten Stadt erholen. Mittags haben Sie die Gelegenheit, eine senegalesische Familie kennen zu lernen. Sie können bei der Zubereitung der traditionellen Speisen zuschauen und teilen anschließend die Mahlzeit mit ihr. Sie besuchen eine kleine Krankenstation und machen sich mit dem Gesundheitssystem Senegals vertraut.

Abends erleben Sie einen musikalischen Höhepunkt Ihrer Reise: Sie hören Chorsänger mit spirituellem Gesang und traditionellen Instrumenten.

11. Tag – Das dörfliche Leben im Sine Saloum

Zeitig verlassen Sie den magischen Ort und fahren mit der Fähre Richtung Djilor. Ihre Pension besteht aus landestypisch runden, strohbedeckten Casen und liegt direkt am Ufer des Flusses. Im bezaubernden kleinen Dorf Djilor wird sehr viel Wert auf Tradition gelegt. Sie werden das Haus des ersten Präsidenten von Senegal, Léopold Sédar Senghor, besuchen und einen Spaziergang durch das Dorf unternehmen.

Nach dem Abendessen empfiehlt sich ein gemütliches Getränk vor der kleinen Hütte unserer Pension, die direkt am Wasser steht. Ein stimmungsvolles Erlebnis!

12. Tag – Die Geheimnisse einer kleinen Insel im Kern des Saloum Deltas

Früh morgens fahren Sie zum Fischerdorf Ndangane. Von dort aus navigieren Sie mit einer Piroge zur Insel Mar Lodj. Auf der Fahrt erleben Sie die Schönheit der Mangroven und der vielen Vögel.

Mar Lodj besteht aus 4 Dörfern. Hier leben ca. 6.000 Menschen. Sie erkunden per Pferdekarren die Insel und erhalten Einblicke in die Traditionen und spirituellen Bräuche der Bewohner. Das Wasser lädt zum Schwimmen ein. Für den Abend ist eine Überraschung angekündigt!

13. Tag – Auf der roten Piste

Nun beginnt unser „Pistenabenteuer“. Auf roten „Straßen“, gesäumt von Palmen und Baobabs führt der Weg zum heutigen Ziel nach Joal-Fadiouth.

Sie unterbrechen die Fahrt und bestaunen den gewaltigen Umfang eines heiligen Baobabs. Sie machen eine kleine Wanderung. Im Zwillingsdorf Joal-Fadiouth führt Sie ein Spaziergang zum pittoresken Inselteil Fadiouth mit seinen verwinkelten Gässchen und weiß getünchten Häusern. Der Ortsteil Fadiouth besteht aus künstlich aufgeschütteten Muscheln. Sie besichtigen den Friedhof, wo Muslime und Christen nebeneinander begraben sind.

14. Tag – Die Welt der Djembés

Ihre heutige Tour führt Sie nach Mbour, Zentrum der Petite Côte (kleine Küste). Der Besuch eines handwerklichen Marktes steht auf dem Programm, und Sie schauen den flinken Handwerkern zu, wie sie mit großer Geschicklichkeit ihre Djembés herstellen. Später geht es weiter zu einer Verkostung fruchtiger Liköre in einem bezaubernden Garten. In der Destillerie haben Sie Gelegenheit, die dort hergestellten Liköre aus lokalen Früchten zu kaufen. Anschließend fahren Sie nach Dakar.

15. Tag – Stadtbummel in Dakar

Ein Besuch der Hauptstadt darf nicht fehlen. Sie machen eine kleine Rundfahrt durch das Zentrum von Dakar. Sie konzentrieren sich auf den Stadtkern „Dakar Corniche / Dakar Plateau“.

Nach dem gemeinsamen Abendessen werden Sie zum Flughafen gefahren.

16. Tag – Nachtflug in die Heimat

Ankunft in Deutschland am Folgetag.

Reisecharakter

Liebe Gäste, Sie werden bei dieser Kulturreise im wahrsten Sinne des Wortes Land und Leute „hautnah“ kennen lernen. Dank der kleinen Gruppe bis maximal 10 Personen werden Sie typische Unterkünfte der verschiedenen Ethnien besichtigen, um mehr über deren Lebensweise zu erfahren.  Auch soziale Engagements sind Teil unseres Programmes (Schulbesuch sowie Besichtigung einer kleinen Krankenstation). Damit werden Sie etwas in das soziale System des Landes eingeführt. Eine Vogelbeobachtung, in atemberaubender Wasserlandschaft, ergänzt diese Reise.

Unterkünfte: Die gepflegten Unterkünfte sind so ausgewählt worden, dass Sie Kontakte zu den Einheimischen bekommen. Ausgesuchte kleine Pensionen mit individuellem Charakter oder familiäre Hotels bieten minimalen Komfort. Auf dem Lande sind die hygienischen Bedingungen zum Teil sehr einfach, aber sauber.

Transport: Abhängig von der Anzahl der Gäste, bewegen Sie sich in einen Geländewagen oder Minibus.

Aktivitäten: Es gibt eine kleine, leichte Wanderung durch einen Palmenwald.

Schwierigkeitsgrad der Reise: Für diese Reise ist eine normale Grundkondition erforderlich. Dennoch ist Ausdauer bei zwei längeren Autofahrten verlangt. Es werden aber zwischendurch einige Pausen gemacht. Komfortverzicht und Anpassungsfähigkeit bzw. ein gewisses Maß an Flexibilität und afrikanischer Gelassenheit sowie Gemeinschaftssinn und Toleranz sind gute Eigenschaften für diese Reise. Die Temperatur schwankt zwischen 22° bis 29°C.

Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • Flughafentransfers im Senegal
  • Begrüßungscocktail
  • 14 x Übernachtung im Doppelzimmer in landestypischen Pensionen / Gästehäusern / Hotels
  • HP: 15x Abendessen (inkl am 1. Tag und 15. Tag), 14x Frühstück, 1x Mittagessen
  • Fahrten in landestypischen Fahrzeugen
  • alle im Programm enthaltenen Transfers (Piroge / Schaluppe / Pferdekutsche / Pferdekarre)
  • alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren gemäß Reiseverlauf
  • alle Aktivitäten, Ausflüge und Musikveranstaltungen gemäß Reiseverlauf
  • ausführliche Reiseunterlagen und Sicherungsscheine
  • durchgehende, deutschsprachige Reiseleitung

Nicht enthaltene Leistungen

  • Flug von Deutschland ins Zielland und zurück
  • optionale Aktivitäten
  • Getränke
  • Trinkgelder
  • persönliche Ausgaben

Termine & Preise

von bis Teilnehmer
min/max
EZZ Preis Plätze  
15.11.18 30.11.18 5/10 TN 260 € 2.340 € Es sind noch genügend Plätze verfügbar! buchen

Aufpreis bei Durchführung mit 4 Personen: 180,00 € p.P.

Hinweise

  • Änderungen des Tourverlaufs und der Unterkünfte bleiben vorbehalten.

Senegal
Béatrice

Reiseleitung

Béatrice

Sie ist in Frankreich aufgewachsen, in einem kleinen Ort nördlich von Paris. Bereits in ihrer Kindheit und Jugend verspürte sie den Wunsch, die immer größer werdende Welt kennen zu lernen.

> mehr Infos

diese Reisen könnten Ihnen auch gefallen